Skip to content
Township

Die Gretchenfrage.

oder: Wo war es eigentlich am Schönsten?

Wenn man so viel in der Welt unterwegs ist, dann bekommt man oft eine ganz bestimmte Frage gestellt:
Was war denn die beste Reise, das schönste Land, in dem Du bisher warst?

Eigentlich eine sehr naheliegende und einfach klingende Frage, jedoch hatte ich nie wirklich eine Antwort darauf. Was ist es denn eigentlich, das eine Reise zur besten Reise macht oder ein Land zum schönsten Land?

Es ist meistens gar nicht der Ort selbst oder damit verbundene Attribute wie Exotik, Luxus oder Abenteuer. Vielmehr ist es eine Emotion, eine persönliche Verbindung auf Grund eines bewegenden Erlebnisses. Denn Neues zu wagen, die eigenen Grenzen zu überwinden, mal etwas zu machen, das normalerweise nicht auf unserer Liste steht – das ist es doch, was unsere Wahrnehmung schärft und sich in unserem Gedächtnis verkankert – und in unserem Herzen.

Und so möchte ich heute von einem MEINER Herzensprojekte berichten: Ein Product Launch in Kapstadt.

5
1

Schon klar, Kapstadt ist eine der beeindruckendsten Städte, die man so bereisen kann und ich persönlich habe ohnehin eine große Liebe zu Afrika. Aber das, was diese Reise zu etwas wirklich nachhaltig Besonderem für mich alten Globetrotter machte, war etwas anderes.

Ziel und Zweck der Reise war eine Produkteinführung. Als Add-on haben wir noch etwas gesucht, das neben dem starken inhaltlichen Fokus noch eine emotionale Komponente beisteuert. Ein Land wie Südafrika hat bekanntlich nicht nur Sonnenseiten. Und wenn wir schon mal vor Ort sind und mit kleinen Mitteln dort Großes bewegen können, warum dann nicht ein CSR-Projekt (CSR= Corporate Social Responsibility) integrieren?

Es wurde also ein Projekt gesucht, dass zum aktuellen Kampagnenthema passen sollte.

Für uns hieß das: extrem aufwändige Recherchen, ein irrer Zeitaufwand und haarsträubende Kommunikationswege (Stichwort Erreichbarkeit) – aber auch eine Menge Spaß, Kreativität und Herzblut. Nach einigen Schleifen und Extrarunden war es dann gefunden: Ein tolles Projekt in Kapstadts größtem Township, das die Frauen dort unterstützt und stärkt, indem es deren schwierige Lebenssituation nachhaltig verbessert. Denn der Lebensweg dieser Frauen ist leider ziemlich vorgezeichnet: Bildung, Job, Unabhängigkeit und freie Entscheidungen kommen in der Regel nicht darin vor.

Gemeinsam mit einer lokalen Non-Profit Organisation haben wir also mit unseren Gästen dieses Projekt besucht, das jungen Frauen aus dem Township eine berufliche Perspektive schafft und somit deren Lebenssituation nachhaltig verbessert.
Der authentische Einblick in das alltägliche Leben und der unmittelbar sichtbare Erfolg waren eine eindrucksvolle Erfahrung für unsere Gäste und eine einmalige Gelegenheit, ein Land und seine sozialen Strukturen besser kennen zu lernen. „Ein Stück zurück geben“ als authentische und erinnernswerte Erfahrung, die ein Einzelreisender so niemals erleben würde ist ein echter Mehrwert für eine Firmenreise! 

Ein toller und mutiger Schritt unseres Kunden, der mit viel positivem Feedback belohnt wurde.

3

Aber warum wird das eigentlich bisher nur so zaghaft gemacht? Angst, Ungewissheit und eine – durchaus gesunde – Portion Vorsicht stehen uns oft im Weg. Viellicht auch ein bisschen das Verlassen unserer persönlichen Komfortzone und die Angst, seine Gäste damit irgendwie zu überfordern. 

Doch haben Sie Mut, er wird belohnt werden!

Und das ist sie auch schon, dieAntwort auf die Frage „Wo war es denn am schönsten?“

Sie ist ganz einfach: Dort wo ich nachhaltig etwas bewegen, verändern und verbessern konnte.

Wir Perlenfischer integrieren passend zu Ihren Themen im Unternehmen Projekte aus den Bereichen Medizin, Bildung, Soziales, Umwelt, Gesundheit oder wirtschaftliche Entwicklung. Diese verbinden wir gekonnt mit den touristischen Highlights der Destination; so wird ein rundes Gesamtpaket daraus, dass Sinn UND Spaß macht!

Ganz in Perlenfischer-Manier schließe ich daher mit der Anregung: You come with a footprint – but please leave a handprint!

IMG_0600
IMG_0588